PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Segeln auf der Donau


Wolfstrom
23.11.2012, 20:33
Wer hat Erfahrung im mittleren Drittel mit einem Kielschwerter ? Bin dankbar für jeden Tipp!
Gruß !
Wolfstrom

Wolf b.
23.11.2012, 22:32
Gesegelt bin ich dort nicht, aber als Segler dort unter Motor mit einem Segelboot gefahren.
Was hast du denn für eine Masthöhe und was willst du wissen?

Diese Jahr hab ich etwas darauf geachtet, ob ich segeln hätte können, da ich das ursprünglich vor hatte.
Ich kam zu dem Schluß, daß es sich nicht gelohnt hätte den Mast zu stellen und das ganze Segelgedöns beeit zu halten.

Pempelchen
24.11.2012, 01:31
Da gibt es ein Buch: "Segeln auf der Donau" - mit 5 Kielschwertern die Donau runter bis zur Mündung! - da steht alles drin - und noch mehr.....
Wir haben das auch an Bord, weil darin alle Anlegemöglichkeiten beschrieben sind und das (fast) aktuell !

Wolf b.
24.11.2012, 02:21
... da steht alles drin - und noch mehr........ weil darin alle Anlegemöglichkeiten beschrieben sind ...Nö, bin ich anderer Meinung.
Ich hatte das ja dieses Jahr auch dabei, segeltechnisch hätte es mich nicht weiter gebracht und die Anlegemöglichkeiten sind nur teilwiese aktuell und mit wenig Hintergrundinfo.
Gerade zum Segeln fehlen als Beispiel die vielen Buhnen vor Paks. Du denkst, es ist ein breiter Fluß, hast aber teilweise weit rein reichende Buhnen. Mit kreuzen ist in der Ecke gar nichts möglich.

Wenn dieses Buch, dann nur in Verbindung mi den Verbergh Karten, ansonstgen "Die Donau", da sind solche Sachen auch eingezeichnet.

Wolfstrom
24.11.2012, 14:46
Gesegelt bin ich dort nicht, aber als Segler dort unter Motor mit einem Segelboot gefahren.
Was hast du denn für eine Masthöhe und was willst du wissen?

Diese Jahr hab ich etwas darauf geachtet, ob ich segeln hätte können, da ich das ursprünglich vor hatte.
Ich kam zu dem Schluß, daß es sich nicht gelohnt hätte den Mast zu stellen und das ganze Segelgedöns beeit zu halten.


Die Masthöhe ist ca. 7 m. Ich frage mich ob ich ein einfaches Rigg basteln soll, mit deutlich niedrigem Mast ,oder eine gute Mastlegeeinrichtung? Ich denke nicht an großartiges Kreuzen, eher Schubhilfe bei raumen Windrichtungen.

Wolf b.
24.11.2012, 15:43
Zu den 7 Metern kommt aber noch das Boot dazu, oder?
Wegen der Durchfahrtshöhe hättest du dann bei angenommenen 9 Metern wenig Probleme.
Bei km 1254 ist noch mal eine Brücke mit 6,82m HSW,
bei 1366,5 8,15m und kurz davor 9m,
bei Baja km 1480 2 Brücken mit 8 und 8,40m,
km 1560 8,73m, und auf
km 1646 am Ende von Budapest 8,72m.

Vorher wirst du nicht glüclkich mit dem Mast, da sehr viele Brücken weniger 9m.

Je nach Wasserstand müßtest du also ab Budapest max. 4 mal den Mast legen, bei Niedrigwasser gar nicht und am wahrscheinlichsten genau 1 mal.

Das geht also schon, und unterstützend sowieso. Allerdings hatte ich dieses Jahr überwiegend vorderliche Winde, oder achterlichen Schwachwind, der bei knapp 15 km/h Fahrt auf dem Boot Windstille herrschen ließ.

Der Stromer
24.11.2012, 21:46
Die Masthöhe ist ca. 7 m. Ich frage mich ob ich ein einfaches Rigg basteln soll, mit deutlich niedrigem Mast ,oder eine gute Mastlegeeinrichtung? Ich denke nicht an großartiges Kreuzen, eher Schubhilfe bei raumen Windrichtungen.

:) Wegen der Durchfahrtshöhen auf der Strecke kannst Du Dich auch hier informieren:

http://www.danubecommission.org/index.php/de_DE/bridge

(daumen)

Der Stromer
24.11.2012, 21:49
Zu den 7 Metern kommt aber noch das Boot dazu, oder?
Wegen der Durchfahrtshöhe hättest du dann bei angenommenen 9 Metern wenig Probleme.
Bei km 1254 ist noch mal eine Brücke mit 6,82m HSW,
bei 1366,5 8,15m und kurz davor 9m,
bei Baja km 1480 2 Brücken mit 8 und 8,40m,
km 1560 8,73m, und auf
km 1646 am Ende von Budapest 8,72m.

Vorher wirst du nicht glüclkich mit dem Mast, da sehr viele Brücken weniger 9m.

Je nach Wasserstand müßtest du also ab Budapest max. 4 mal den Mast legen, bei Niedrigwasser gar nicht und am wahrscheinlichsten genau 1 mal.

Das geht also schon, und unterstützend sowieso. Allerdings hatte ich dieses Jahr überwiegend vorderliche Winde, oder achterlichen Schwachwind, der bei knapp 15 km/h Fahrt auf dem Boot Windstille herrschen ließ.

Confus Tja, das leidige West - Ost - Windrichtungsproblem. Lieber nicht drauf verlassen, sonst bist du verlassen. :biggrin5: